Tag: Mitarbeiter

4
Apr
Leistung verbessern durch Delegieren? Erste Unter-nehmer-Pflicht!
Geschrieben von Norbert Kloiber  

Leistung steigernDie Leistung verbessern: Denken Sie bei diesem Sprachbild spontan an Spitzensportler, die sich Tag für Tag abquälen, um noch eine weitere Hundertstel Sekunde schneller zu werden und dadurch die Läufer-Konkurrenz abzuhängen? Sie liegen gar nicht so falsch.

Natürlich geht es in meinem Blog nicht unbedingt um Sportler. Aber es geht um Sieger. Und zwar um Sieger in der Disziplin »Erfolgreiches Unternehmertum«. Und in dieser Sparte gehört es zu den unverzichtbaren Tagesaufgaben, die eigene Leistung verbessern zu können. Und zwar kontinuierlich – denn die Konkurrenz schläft bekanntlich nie.

Sie dürfen sich als Unternehmer niemals auf Ihren Lorbeeren ausruhen. Erst recht nicht, wenn Sie gerade erst am Anfang Ihrer unternehmerischen Karriere stehen. Gerade dann ist es überlebenswichtig, die Leistung verbessern und damit rasch an die Spitze kommen zu können. Und eine der besten Möglichkeiten, Leistung zu verbessern, ist nach meiner Erfahrung das Delegieren. Also das möglichst rechtzeitige Abgeben von Aufgaben, die nicht zu Ihren Kernkompetenzen zählen.

Die Leistung verbessern durch mehr Zeit für Ihre Kernkompetenzen

Aber was sind überhaupt Kernkompetenzen? Weiterlesen »

16
Dez
Wie Sie Fehlbesetzungen bei neuen Mitarbeitern vermeiden
Geschrieben von Norbert Kloiber  

.
Ob sich ein Bewerber tatsächlich für eine bestimmte Stelle eignet, hängt nicht nur von seinen Fachkenntnissen und seiner Erfahrung ab, sondern auch von seinem Charakter. Seine Persönlichkeit, sein Auftreten, seine persönlichen Wertvorstellungen und Ziele müssen zur Unternehmenskultur und zur sozialen Struktur Ihres Unternehmens passen. Deshalb ist es mit dem Identifizieren der Besten nicht getan. Es kommt darauf an, aus den Besten die Richtigen auszuwählen - das ist die Königsdisziplin des Rekrutierens.

neue Mitarbeiterin

Fehlentscheidungen an dieser Stelle können nicht durch Weiterbildung aufgewogen werden, zumal sich die Experten einig sind: Jede Fehlbesetzung kostet das Unternehmen 15 Monatsgehälter.

Im Vorfeld einer Vertragsunterzeichnung bekommen Sie nur oberflächlich Eindrücke von der Persönlichkeit der Kandidaten. Während der Probezeit können Sie dagegen aus nächster Nähe beobachten, wie der neue Mitarbeiter mit Herausforderungen und Chancen umgeht. Daher ist es wichtig, die Probezeit bewusst zu nutzen und den Mitarbeiter in diesen Monaten aufmerksam zu begleiten.

Erweist sich der Mitarbeiter nicht als passend, trennen Sie sich schnell und auf faire Weise. Bestätigt sich allerdings Ihr guter ‚Endruck aus der Bewerbungsphase, dann geht es ab jetzt darum, den Mitarbeiter zu halten und seine Erfahrung zu fördern.
.

Lernen Sie von Prof. Jörg Knoblauch erprobte Instrumente und Maßnahmen die dazu dienen, die besten Mitarbeiter zu finden.