Tag: Kundenbeziehung

11
Apr
Kunden werben gelingt Ihnen mit Abstand am besten
Geschrieben von Norbert Kloiber  

Kunden werbenOder: Wie Sie Kunden werben, indem Sie »das Weite suchen« – konsequent, systematisch und vor allem von Anfang an!

»Was ist denn in Norbert Kloiber gefahren?«, werden Sie sich gefragt haben. Kunden werben? Dabei auf Distanz gehen? Und das Weite suchen? Ist Kunden werben nicht eine der essenziellen Aufgaben als Unternehmer? Das widerspricht sich doch, oder? Sollte Kunden werben nicht gerade für Einzelkämpfer und KMU Chefsache sein?

Stimmt. Aber aus eigener Erfahrung sage ich: Lassen Sie sich von der Aufgabe Kunden werben nicht vereinnahmen. Distanzieren Sie sich also nicht vom Kunden werben. Sondern machen Sie die Distanz zum Teil des Kunden werbens. Sagen wir’s mit Michael Schirner: Werbung ist Kunst. Verkaufs-Kunst.Apropos, nehmen wir den Begriff Kunst mal wörtlich: Stellen Sie sich jetzt bitte einen Porträtmaler vor. Haben Sie’s? Sehen Sie ihn vor sich? Wie er vor seiner Leinwand steht, Farben aufträgt und das Bild meisterhaft entstehen lässt? Stück für Stück? Strich für Strich? Farbaufstrich für Farbaufstrich?Jetzt schauen Sie mal genauer hin. Achten Sie darauf, was sich dieser Maler so alles unternimmt, um zu einem Spitzenresultat zu gelangen. Wenn er nicht gerade wie be-sessen den Pinsel schwingt – was wird er zwischenzeitlich tun? Immer und immer wieder? Richtig: zurücktreten. Abstand gewinnen. Damit er die Wirkung beurteilen kann. Dessen, was er bereits auf die Leinwand gebannt hat.

Dieser Abstand ist wichtig. Besonders dann, wenn der Maler ein Modell vor sich sitzen hat, wird er immer wieder aufs Neue diesen Abstand suchen. Denn wenn er zu nah an den Details verhaftet bleibt, verliert er den Blick fürs Ganze.

Warum Sie das Kunden werben am besten aus der Vogelperspektive bewältigen Weiterlesen »

8
Apr
Internet für Unternehmen – Achtung, Switcher-Fallen!
Geschrieben von Norbert Kloiber  

Internet für UnternehmenWarum das Internet für Unternehmen mit ausschließ-licher Offline-Erfahrung besondere Tücken birgt

Switcher? Wie, bitte?

Entschuldigung, Apple! – Ich hoffe, die Protegées und Fans von Steve Jobs können mir verzeihen. Ja, ich habe diese wunderbare Wendung aus der Macintosh-Welt für diesen Artikel zweckentfremdet. Eigentlich geht es mir um das Thema Internet für Unternehmen. Was aber haben eure Switcher damit zu tun? Und was ist das überhaupt – so ein Switcher?

Als Switcher werden bei Apple und besonders bei den Apple-Fans jene Flüchtlinge bezeichnet, die Windows in den Rücken kehren. Und die, was Computer angeht, auf den Mac umsteigen. Und zwar mit Haut und Haaren.

Dieses Umsatteln ist keine große Kunst. Sollte man meinen. Wo doch beide Betriebs-systeme gewisse Parallelen aufweisen. Dennoch, eins zeigt sich immer wieder: dass nämlich gerade aus dem vermeintlichen Ähnlichkeiten manchmal Missverständnisse herrühren. Und die machen es Mac-Neulingen mitunter schwer, mit ihrem neuen »Re-chenknecht« klarzukommen.

Keine Angst! Ich will hier den ewigen Krieg der Betriebssysteme nicht um ein weiteres Scharmützel bereichern. Nein, es geht um ein anderes Thema: »Internet für Unterneh-men.« Internet für Unternehmen allerdings, die bislang ausschließlich offline erfolgreich waren. Die somit gewissermaßen im Rang von »Switchern« stehen. Und damit oftmals wie der Ochs vorm Berg, wenn es um die Besonderheiten des Online-Marketings geht.

Deswegen greife ich den Begriff Switcher auf. Schließlich will ich Sie für das vielschichtige Thema Internet für Unternehmen sensibilisieren. Um es nochmals klar zu sagen: Mit Switcher meine ich ausschließlich jene klein- und mittelständischen Unternehmer, die in der Offline-Welt gute bis hervorragende Verkaufs Ergebnisse erzielen konnten. Und die jetzt das Internet für sich entdecken wollen. Oder genau das schon gemacht haben – inklusive schlechter Erfahrungen.

So tückisch kann das Internet für Unternehmen sein Weiterlesen »

4
Apr
Leistung verbessern durch Delegieren? Erste Unter-nehmer-Pflicht!
Geschrieben von Norbert Kloiber  

Leistung steigernDie Leistung verbessern: Denken Sie bei diesem Sprachbild spontan an Spitzensportler, die sich Tag für Tag abquälen, um noch eine weitere Hundertstel Sekunde schneller zu werden und dadurch die Läufer-Konkurrenz abzuhängen? Sie liegen gar nicht so falsch.

Natürlich geht es in meinem Blog nicht unbedingt um Sportler. Aber es geht um Sieger. Und zwar um Sieger in der Disziplin »Erfolgreiches Unternehmertum«. Und in dieser Sparte gehört es zu den unverzichtbaren Tagesaufgaben, die eigene Leistung verbessern zu können. Und zwar kontinuierlich – denn die Konkurrenz schläft bekanntlich nie.

Sie dürfen sich als Unternehmer niemals auf Ihren Lorbeeren ausruhen. Erst recht nicht, wenn Sie gerade erst am Anfang Ihrer unternehmerischen Karriere stehen. Gerade dann ist es überlebenswichtig, die Leistung verbessern und damit rasch an die Spitze kommen zu können. Und eine der besten Möglichkeiten, Leistung zu verbessern, ist nach meiner Erfahrung das Delegieren. Also das möglichst rechtzeitige Abgeben von Aufgaben, die nicht zu Ihren Kernkompetenzen zählen.

Die Leistung verbessern durch mehr Zeit für Ihre Kernkompetenzen

Aber was sind überhaupt Kernkompetenzen? Weiterlesen »

3
Apr
e Mail schreiben war gestern
Geschrieben von Norbert Kloiber  

e Mail schreibenIn Deutschland wurde am 3. August 1984 um 10:14 Uhr MEZ die erste Internet-E-Mail empfangen. (Quelle: Wikipedia). Heutzutage ist das Senden und Empfangen von E-Mails keine große Sache mehr. Damals war das e Mail schreiben ein völlig neues Kommunikationsmedium. Heute ersticken wir fast in der täglichen E-Mail Flut. Deshalb möchte ich Ihnen in diesem Artikel einige Wege aufzeigen, wie auch Sie in Zukunft Ihre E-Mails besser in den Griff bekommen können. Außerdem werden Sie erfahren, wie Sie in Zukunft schneller und effektiver kommunizieren können.

e Mail schreiben und die Dringlichkeit

Vielleicht haben auch Sie schon die Erfahrung gemacht, dass die E-Mail Kommunikation und im Speziellen die Antwort Zeiten auf E-Mails immer schneller werden. Früher gab man sich noch mit einer Antwort Zeit von 2-4 Tagen zufrieden. In der heutigen Zeit gehört es aber quasi zu guten Ton, dass man eine Antwort innerhalb von etwa 24 Stunden schreibt. E Mail schreiben ist also in den letzten Jahren ein sehr schnelles Medium geworden.

Wie kann man das e Mail schreiben beschleunigen Weiterlesen »

22
Jul
So beweisen Sie mit jedem Brief und jedem E-Mail: „Es lohnt sich, mit Ihnen zusammenzuarbeiten“
Geschrieben von Norbert Kloiber  

Kennen Sie das? Viele Verkäufer treten so auf, als wären sie ein Anhängsel ihres Produkts. Sie überfallen den Kunden mit einem Riesen Schwall an Informationen und Daten und alles Mögliche über das angepriesene Produkt.

Wissen Sie was da passiert? Dadurch tritt eigentlich das Produkt dann in den Mittelpunkt der Kommunikation mit Ihrem Kunden. Das bedeutet, dass Sie als Verkäufer damit zu einem lediglich ganz unwichtigen Statisten werden.

Wenn Sie immer noch Ihre Produkte und Dienstleistungen verkaufen, dann werden Sie es sehr schwer haben, gerade in Zeiten wo Produkte und Dienstleistungen immer ähnlicher werden.

"Die Herzen Ihrer Kunden erobern"
Der Wettbewerb der Produkte das war gestern. Heute gewinnen Sie hauptsächlich mit besseren Kundenbeziehungen. Wobei das ist nicht erst heute so, das war eigentlich immer schon so. Nur redet kaum jemand darüber, ich weiß auch nicht warum.

Weiterlesen »